Ulrike von Navida


Name: Ulrike
Baujahr: 6.'54
Herkunft: Wuppertal
Wohnort: Wegberg


Tja, auch ich liebe es nicht, fotografiert zu werden und als ehemalige Fotografin ist man eh meist hinter der Kamera! Dadurch existiert also so gut wie kein Foto von mir, - aber manchmal erwischt einen ein guter Freund, ohne dass man es merkt und es entsteht ein Foto, auf dem man sich mag, wenn auch mit unserem ehemaligen Dreamteam "Fenja & Folli".

So, bis hierhin ganz nett, aber wie fängt man jetzt so richtig mit 'nem Steckbrief an??

Am besten am Anfang.
Wie ihr seht, im Gegensatz zu Reinhard, der mit Pferden groß geworden ist, bin ich ein absolutes Stadt - und Einzelkind. Beides mochte ich überhaupt nicht.
Solange ich zurückdenken kann, wollte ich immer einen Hund haben. Mein Vater war dafür, meine Mutter dagegen. Aber sobald ich laufen konnte, rannte ich zu jedem Hund - bitte, bitte nur mal streicheln............
Trotzdem hat sich meine Mutter nicht erweichen lassen. Da wir im 4.Stock wohnten, meinte sie, irgendwann würde die ganze Arbeit an ihr hängen bleiben. Ich habe mich dann mit Stofftieren getröstet und vorm Einschlafen immer geträumt, ich würde in einem Riesenpark mitten im Wald mit jeder Menge Tieren leben........

Mit 13 lag ich dann für ein halbes Jahr im Krankenhaus. Danach hat auch meine Mutter dem Flehen endlich nachgegeben und ich durfte mir einen Hund aussuchen. Wo, natürlich im Tierheim.
Aussuchen war gut, zu diesem Zeitpunkt saß nur ein einziges Häufchen Elend dort. Ich liebte Dackel, mein Vater Rehpinscher und was war's, ein Spitzmischling, namens Poldi - ca. 1 Jahr.
Aber ihn da lassen? Ne, niemals!!
Wir haben nahe der Wupper gewohnt. Täglich bin ich mit ihm bis hoch in den Wald gelaufen - dort 2 Std. und wieder nach Hause - Hausaufgaben gehen auch abends.

Na ja, natürlich kam Poldi viel zu spät. Meine Ausbildungsstelle fand ich nicht in Wuppertal, sondern in Düsseldorf, wo ich dann auch hingezogen bin. Meinen Hund hatte ich dann leider nur noch am Wochenende und im Urlaub. Poldi ist leider nur 8 Jahre alt geworden..........

Bewusst hätte ich mir dann zu diesem Zeitpunkt kein Tier mehr angeschafft, aber es kam Moses, ein schwarzer Kater, der ausgewachsen eine beachtliche Größe hatte. Er lief mir vom allerersten Tag, wo er die Augen aufschlug hinterher. Er lebte eigentlich wunderbar bei Erkrath, mitten auf dem Land. So wie er sich benahm, meinten alle zu mir - nimm ihn doch mit..........
Mein Kommentar - ihr seid verrückt! Meine Wohnung war winzig, im Hinterhof, mitten in Düsseldorf.
Aber Moses ließ mich nicht in Ruhe. Sobald ich dort zu Besuch kam, ließ er mich nicht aus den Augen. Im Alter von 5 Monaten saß er dann plötzlich in meinem Auto!!........
Moses hat mich ausgesucht und duldete kein weiteres Tier in meiner Nähe. Der Versuch einer 2. Katze, scheiterte kläglich. Jedes weitere Wesen wurde verdroschen. Auch später, als wir dann schon auf dem Land lebten, durfte kein Hund das Grundstück betreten. Aber bis dahin bin ich mit dem Kerl im Wald spazieren gegangen. Er liebte es, Auto zu fahren, und nach dem Spaziergang ging er auch mit ins Café. Hauptsache er war bei mir!!! Er half Kartoffel auszugraben und konnte jeden Kühlschrank öffnen. Aber das Wichtigste, er hat jeden Katzenhasser überzeugt, dass Katzen die besten Tiere überhaupt sind.
Also, ihr seht, eine absolut einzigartige Persönlichkeit.
Leider ist er dann, als ich es endlich geschafft hatte auf dem Land zu leben, überfahren worden. Mit Stadtverkehr kam er klar, auf dem Land hat er wohl nicht mit Autos gerechnet.
Das war ein herber Schlag für mich!!

Tja, und wie bin ich nun aufs Land gekommen??!
Ganz einfach, daran ist "Brummi" schuld.



Brummi, ein Welshpony gehörte meiner Freundin. Da der Hof, wo er stand, verkauft wurde, zog er nach Jüchen zu Bekannten. Meine Freundin hatte zu diesem Zeitpunkt beruflich kaum noch Zeit für ihn. So bin ich täglich hingefahren und habe mich um ihn gekümmert. Sie hat ihn mir dann geschenkt. Das war 1984.
Nicht, dass Brummi es mir gedankt hätte, ne, weit gefehlt.........
Menschen waren für ihn eigentlich reichlich überflüssig. Hauptsache das Fressen stimmte.
Dafür ging er durch jeden Zaun und jede Stromstrippe. Er wusste zumindest, dass auf den Stromgriffen kein Strom ist, er konnte Riegel, Zahlenschlösser, Karabinerhaken und erst recht natürlich Panikhaken lösen und hat X-mal die Futtertonne geleert.
Pferde haben einen äußerst empfindlichen Magen und neigen zu Kolik, Brummi nie.........
Er hat erst im letzten Jahr seines Lebens mal einen TA gebraucht (außer natürlich zu seinen Impfterminen). Wir haben zu seinem 30.Geburtstag eine Riesenparty gemacht mit lauter Menschen, die so ihre "Storys" mit ihm erlebt haben. Kurz vor Weihnachten lag er dann morgens tot im Stall - frei nach dem Motto:

>> Ich bin dann mal weg <<

Brummi hat mir und vielen anderen auf jeden Fall alles beigebracht, was man zum Thema Pferd wissen muss. Er hat jedem das Thema "Pferdeflüsterer" erspart. Brummi war ein absoluter Lehrmeister und nachdem ich mich mit ihm zusammengerauft hatte, meine absolute Lebensversicherung!! Durch ihn habe ich das Haus gefunden, in dem Dorf, wo er lebte. Tja, und dann ist er natürlich zu mir ans Haus gezogen und es musste ein Kumpel her, da Pferde nun einmal Herdentiere sind.
Damals überlegte ich schon, ob's nicht ein Esel sein sollte - ich liebe sie. Da ich aber frisch zugezogen war, wollte ich mich nicht gleich bei meinen Nachbarn unbeliebt machen..........

Spätestens jetzt dürfte jedem klar sein, dass ich ein Faible für starke Tierpersönlichkeiten habe, um nicht zu sagen "Dickköpfe"..............

Also, für Brummi zog dann Bobby ein, unser bestes Haus - und Hofmaskottchen.



Er war geschätzte 9 Jahre, natürlich ein ordentlicher Dickschädel, etwas anderes hätte Brummi an seiner Seite nicht geduldet. Er stammte von einem Händler, der mich auf unserem Wochenmarkt oft ansprach, ich könnte ihn jederzeit gegen ein "ordentliches Pferd" eintauschen. Pah!!
Innerhalb kürzester Zeit stellte sich heraus, dass er vorne in beiden Hufgelenken Arthrose hatte. Somit ist er sein Leben lang nie belastet worden. Ich habe ihn in jungen Jahren oft als Handpferd mitgenommen; denn laufen wollte er immer. Ohne Gewicht von oben hat er nie wieder gelahmt und ist so geschätzte 34 Jahre alt geworden.
(Er ist noch mit hier nach Wegberg gezogen. Frühjahr 2007 mussten wir ihn dann auf Grund seiner Arthrose seinem Kumpel Brummi folgen lassen...........)

Frühjahr 1989 gesellte sich Reinhard zu uns und brachte seinen "Caracho" mit, seine "Tiroler Blondine"..........
Caracho lebt heute noch als Rentner bei uns, im Alter von jetzt 34 Jahren. Trotzdem, wenn wir ihn zur Weide bringen, ist auch heute noch klar, warum er seinen Namen hat!!!!

Nachdem uns ein Hund zugelaufen war, der dann aber am 2.Tag von seinen Besitzern abgeholt wurde, war klar - ohne Hund geht es nicht mehr.
Nur über den Tierschutz bekamen wir keinen. Wir waren ja beide berufstätig............
Fakt, ich arbeitete damals in der Druckerei - Schichtdienst - früh oder spät, so dass der Hund max. 4 Std. am Tag alleine war. Dazu ein riesenhaftes Grundstück komplett eingezäunt, das absolute Tierparadies.
(Wenn es anders gewesen wäre, hätten wir uns niemals einen Hund, geschweige unseren kompletten "Zoo" angeschafft!!!)
So kam als erstes Saskia eine kleine Schäfermixhündin über eine Anzeige und ein Jahr darauf Bolingo unser Spanier!!
Eine Düsseldorfer Freundin hatte ihn vom spanischen Festland mitgebracht. Sie hatte gesehen, wie der ganze Wurf 'entsorgt' wurde und alle Welpen untergebracht - außer Bolingo.
Doch der wollte sich in Düsseldorf nicht einleben. Unser Glück!!! Bolingo hatte einen absoluten Podicharakter mit allem was dazu gehört, und er war mit Sicherheit Leishmaniose positiv. Damals fand ich keinen TA, der irgendetwas unternehmen wollte, ne, sie haben mich alle für verrückt erklärt. Somit half ich ihm so gut es ging homöopathisch, und er ist eigentlich ziemlich lebenslustig noch 9 Jahre alt geworden.



So, und der 3. im Bunde war dann Folli. Wir kannten die Mama, eine Kurzhaardackelhündin mit Supercharakter (Papa war ein Löwchen). Die Babys waren ein Unfall. Also, nur mal gucken. Reinhard musste ich noch etwas überzeugen..........
Aber ich habe es geschafft und Folli war absolut mein Hund. Da wo ich war, war auch er. Er war meine ganz große Liebe. Von Anfang an hatte er einen leichten Herzklappenfehler, aber bis vor 3 Jahren merkte man ihm das kaum an. Nun ist er seit Ende Januar bei Linda...........
Seine Schwester Fenja lebt noch bei uns und hat gerade ihren 16.Geburtstag gefeiert!!

Tja, es gäbe noch so viel zu erzählen von unserem Leben mit den Tieren.
Ganz einfach, mein Kindertraum ist in Erfüllung gegangen!!!
Auch heute muss ich mich noch manchmal kneifen, ob ich nicht nur träume??!

Puh, bis hierhin ist der Steckbrief schon ein kleines Buch geworden, aber ich weiß nicht, wo ich kürzen soll. Ohne diese Tierpersönlichkeiten wäre mein Leben mit Sicherheit anders verlaufen (und ich hätte auch Reinhard nicht kennengelernt)...........

2006 haben wir in Wegberg einen alten Vierkanthof gekauft, nachdem unser Vermieter in Jüchen wieder einmal versuchte, uns mit 'Nichtigkeiten' zu terrorisieren!! Nach 20 Jahren war das der berühmte Tropfen.........
Unser Nachmieter ist unser Pferdetierarzt mit dem wir gut befreundet sind. Er wollte seine Pferde schon immer am Haus halten können.
Unseren "Zoo" haben wir bei ihm gelassen, da dort das absolute Tierparadies mit diversen gepachteten Koppeln direkt am Haus ist.
Zoo heißt, wir hatten noch Hühner, Gänse, Kamerunschafe und 2 Ziegen. Er hat diesen Zoo dann noch um Känguruhs, Emu, Alpakas und verletzte Greifvögel erweitert. So habt ihr in etwa eine Vorstellung wieviel Platz dort ist?! Das hätten wir hier der Rasselbande nicht bieten können. Unsere Weiden liegen jetzt auf der anderen Straßenseite und vor den Stallungen sind große Ausläufe für Pferde und Esel.

Zum guten Schluss werde ich mit Fotos noch kurz einen Teil unserer ehemaligen und jetzigen Mitbewohner vorstellen!!

So, als erstes natürlich "Caracho" - Reinhards "Blondine" und Turborentner
& dahinter Reinhards Youngster "Palouse" mit seinen 8 Jahren



Gefolgt von meinem besten Stück "Jules" ein Camarguepferd (seit Brummi liebe ich nun mal kleine, weiße Pferde mit gaaaanz viel Charakter..........) offiziell wäre er 25 Jahre - laut Pferdezahnarzt könnte er auch schon über 30 sein.
Keine Ahnung??! Egal, er ist mehr als topfit und noch voll im Einsatz. Er benimmt sich eher wie ein 12-jähriger. Wie er kam, war er ein ziemlich durchgeknalltes, ängstliches Pferd. Heute ist er das absolute Gegenteil, der jeden zum Spielen anbaggert - halt ein absoluter Pferdeclown.........



Tja, und dann sind da noch unsere "Babys" Momo & Lina mit ihren 2 Jahren.
Sie sind nach Bobbys Tod eingezogen, damit Caracho nicht alleine ist, wenn wir mit seinen Kumpels unterwegs sind - endlich ESEL!!!
...........und natürlich zwei! Ein Esel kann für ein Pferd ein Kumpel sein, aber nicht umgekehrt. Esel brauchen ihresgleichen, da sie charakterlich sooo anders sind!! Wir hätten es nicht gedacht - Esel kennen keine Angst, sie sind nur NEUGIERIG.
Brauch jemand einen Zauntester???.................



Katzen hat es eigentlich immer bei uns gegeben - hier jetzt leider absolut unmöglich, da direkt vor unserer Haustür der Verkehr vorbeibraust und Tür zu für Katzen bei unserem Leben absolut unmöglich ist.
Gerade im Sommer steht immer alles offen. Vielleicht 'findet' uns mal wieder eine, die die Gegebenheiten hier kennt........ Herzlich willkommen!!
Alle Hunde sind auf jeden Fall immer mit Katzen groß geworden und umgekekrt.
Hier stellvertretend noch 3 Fotos:

Folli mit seiner Lieblingskatze "Mausi"



Pepino & Mogli





Zum Schluß noch ein Foto von unserem jetzigen Domizil.........



Aber das allerbeste noch zum Schluß!!
Seit dem 8. Februar '09 ist unsere kleine "Weihnachtsmaus" Navida bei uns eingezogen!!
Sie ist direkt vom Himmel gefallen, um uns nach Follis Tod auf andere Gedanken zu bringen - Steffi und vor allen Dingen auch Helene - DANKE!!!



In Memoriam Folli meinem kleinen allwissendem Professor oder Plüschbär..........
das alte Dreamteam



ist zum neuen geworden und das ist KEIN Vergleich..........



und Tschüss – wir hören und sehen uns!!
Ulrike & Reinhard mit der Wegberger Rasselbande


Nachtrag Mai 2010

Gerade mußten wir unseren alten Haflinger mit 36 Jahren zu Linda gehen lassen.
Altersbedingt hatte er Arthrose und wenn dann kein Schmerzmittel mehr hilft…….
Jetzt tollt er mit seinen Kumpels Brummi, Scipion, Sam, Bobby bei Linda über die Wiese!!



Adieu lieber Caracho - du hast deinem Namen bis zum Schluß alle Ehre gemacht, warst aber bei Reitanfängern immer das absolute Kindermädchen.

Tja, und Ende Januar hatte unsere Prinzessin Fenja uns verlassen……..
Bis zum Schluß hat sie ihr Leben noch genossen und ist dann mit ihren 16,5 Jahren einfach ihrem Bruder Folli gefolgt.
Ich bin mir sicher - mittlerweile schauen uns die Beiden mit einem Grinsen im Gesicht von der anderen Seite des Regenbogens aus zu……..



……..was das neue Brüderchen von Navida, der "Chiaqui", so alles für einen Schabernack treibt.
Wie Patentante Steffi schon sagte - unser "liebenswertes Früchtchen"……..


Ja, der kleine Schatz, der Mitte März bei uns eingezogen ist, hat es faustdick hinter den Löffeln - aber absolut lieb!!! Er ist mehr wie ein Sechser im Lotto - es fehlen einfach die Worte.

Liebe Steffi, danke für Dein Bauchgefühl!!!
Mit dem Komiker haben wir keine Zeit Trübsal zu blasen und jetzt wißt ihr auch, warum Fenja grinsen muß……….

Liebe Grüße
Ulrike & Reinhard mit Navida & Chiaqui



Nachtrag 15. Juni 2011

Jetzt wird es Zeit unseren Steckbrief zu vervollständigen……
Schließlich hat sich schon vor mehr als vierzehn Tagen hier etwas verändert.
Tja, und was?
Die meisten haben es schon mitbekommen - wir haben ZUWACHS, grins!

Erstens kommt immer alles anders und zweitens als man denkt…..!!
Da hab' ich doch gesagt, solange unser 'Weihnachtsengelchen' Navida lebt, gibt es keinen Zuwachs.
Aber wiegesagt…..
Dank diesmal 'Helenes Bauchgefühl' und bei uns Schmetterlingen im Bauch - seht selbst.
Hier ist er, der kleine Prinz - "Benito"



Passend zu unserer Prinzessin "Navida" und dem allerbesten 'Schatzemann "Chiaqui"!!
Wie Ihr seht, wir haben jetzt ein nettes kleines Rudel!!

Gemeinsam warten……



……..gemeinsam kuscheln!!



……..oder die Nasen zusammenstecken und gemeinsam viele neue Abenteuer erleben……





Liebe Helene, diesmal ein herzliches Dankeschön für Dein Bauchgefühl!!!
Liebe Steffi, an Dich ein herzliches Danke für Deine Arbeit, ohne die wir jetzt nicht einem dritten tollen Hund ein zu Hause geben könnten…….

Liebe Grüße von allen Wegbergern