Hannah und Tom mit Pablo




Wir, das sind mein Mann Tom (Thomas), Pablo (ehemals Thomas aus Santiago) und ich, Hannah. Tom und ich sind seit 2006 verheiratet. Außerdem gibt es noch Bruno, einen verwitweten Wellensittich, der bei uns seinen Lebensabend verbringt.



Jahrgänge: Hannah 1973, Tom 1970, Pablo geschätzt 2010, Bruno geschätzt 2003.
Wohnort: Wetzlar in Hessen (ca. 60 Kilometer nördlich von Frankfurt am Main)

Ursprünglich bin ich der Hundemensch in unserem Rudel. Schon als ich klein war, gab es in unserem Haushalt immer mindestens einen Hund, meistens zwei – einen bei meiner Oma, einen bei uns. Die allererste Hündin in meinem Leben war Maxi, die fast gleichalte Boxerhündin meiner Oma.



Ihr folgten bei meiner Oma noch die Boxerdamen Bella



Katie, Jule und schließlich die griechische Ex-Straßenhündin Martha, die bis April diesen Jahres schließlich bei meinen Eltern lebte.



Bei uns zu Hause gab es eher die kleineren Kaliber: erst die Dackelhündin meiner Tante, Jossele. Als ich 5 war, hatte sie 5 Junge, einer davon, Albrecht, blieb bei uns und lebte damals bei uns zusammen mit seiner Mutter und einem Kater namens Frodo. Von diesem wunderbaren Trio habe ich leider kein Foto bei mir gefunden, hier aber eins von Albrecht und meiner damals schon recht alten Maxi:



Ihm folgte als ich 11 war Tommie, ein Mischling vermutlich aus Dackel und Beagle, der mich durch meine Teenagerzeit begleitete und 16 Jahre alt wurde.



Tommie und Kati (die damalige Boxerhündin meiner Oma) waren die Hunde, die mein jetziger Mann bei seinem Eintritt in unsere Familie kennen- und liebenlernte. Und ab da entwickelte er sich auch zum Hundemensch.



Wir hatten schließlich von 2004 bis 2014 unseren ersten gemeinsamen Hund, Theo.



Er war ein Mischling aus großem Münsterländer, französicher Bracke und anderen jagdlich interessierten Rassen. Und er kam aus ganz schlechten Verhältnissen – in Deutschland: Die Besitzer seines Vaters hatten eine junge Straßenhündin aus Rumänien „mitgebracht“, die dann bei der ersten Hitze, mit unter einem Jahr, sofort trächtig wurde. Theo und acht Geschwister wurden in einem Hinterhof geboren und blieben mehr oder weniger sich selbst überlassen, jedenfalls die Menschen kümmerten sich kaum.
Eine Freundin von mir arbeitete im Laden der Hundebesitzer und so kam ich in Kontakt mit den Welpen. Theo, damals erst etwas über eine Woche alt, kroch mir auf die Hand und es war um mich geschehen.



Während ich noch dabei war, alles abzuklären (kann ich einen Hund mit zur Arbeit nehmen, wer kümmert sich, wenn ich mal nicht kann, was sagt die Familie....) – schließlich sollte Theo bei seiner Mutter bleiben, bis er mindestens 10 Wochen alt war, kam ein Notruf meiner Freundin. Die Hundebesitzer hatten die Mutterhündin, weil sie zu laut bellend ihre Welpen verteidigte, wieder zurück nach Rumänien gebracht und dort wieder ausgesetzt! Die Babies waren noch keine vier Wochen alt. Sie blieben noch zusammen beim Vater, meine Freundin kümmerte sich verstärkt um sie, bis sie ca. 6 Wochen alt waren. Und dann kam das Hundekind zu uns.
Theo hatte durch diese Prägung viele Probleme und er war nie ein einfacher Hund, aber wir haben ihn heiß und innig geliebt und ihm soviel Stabilität und Sicherheit gegeben wie möglich.
2010 zogen wir mit ihm für 3 Jahre nach Österreich und lebten dort im Grünen am Rande des Wiener Waldes. Durch dieses ruhigere Wohnumfeld und die entspannten Menschen konnte Theo die Zeit dort besonders genießen. Er fand außerdem eine liebe Freundin in Stella, die dort mehr oder weniger auf der Straße lebte und uns auf vielen Spaziergängen begleitete.



2013 zogen wir mit Theo wieder zurück nach Deutschland, nach Wetzlar, in unser neu gebautes Haus. Hier haben wir einen großen Garten und freuten uns noch auf viele schöne Jahre mit dem in Ruhe und Würde alternden Theo...
Leider kam es anders und Theo starb im November 2014 ganz unerwartet mit nur 10,5 Jahren an einem Milztumor. Sein plötzlicher Tod war ein Schock für uns, der auch heute noch manchmal nachwirkt.

Zum Glück bereichert jetzt Pablo unser Leben, wir sind sehr froh, dass wir ihn bei Körbchen gesucht gefunden haben.

Hannah und Tom mit Pablo,September 2015