Tara's Rudel


Name: Sylvia, Thomas und Emily von Tara
Baujahr: `73 / `70 / `04
Größe: egal ( wachsen und schrumpfen noch)
Wohnort : Bergisch Gladbach


So jetzt müssen wir doch endlich mal unseren Steckbrief verfassen:
Wir, das sind Emily (7Jahre)



Thomas (40) und Sylvia (38) außerdem unsere Indischen Laufenten Wickie und Ilvie zur Zeit mit 8 fachen Nachwuchs!



Unser tierischer Steckbrief beginnt am besten mit unserem Traumhund Scotty den wir vor 14 Jahren über eine Pflegestelle aus einem Tierheim bekamen.



Damals hatten wir schon 1 Jahr überlegt das wir gerne einen Hund hätten aber die Zweifel waren groß ob das bei zwei voll Berufstätigen noch sehr jungen Leuten wohl zu stemmen wäre!?
So verging die Zeit , bis eine Freundin anrief und uns scheinheilig zu Ihrer Mutter einlud! Scotty kam mit seinen knapp 8 Wochen auf uns zu gepeest und hin waren alle Zweifel. Ich denke ohne die Freundschaft zur Pflegestelle hätten wir ihn vermutlich nie vermittelt bekommen.
Seitdem war er unser Baby.... Wurde aber immer größer, wobei ich Thomas immer beruhigte ,daß da viel nicht mehr kommen kann. Er wurde dann doch ca.65 cm groß und 30 kg schwer und war unsere "Knalltüte".
Durch den Schichtdienst von Thomas , meinem variablen Dienst mit Wochenend- und Feiertagsdiensten ließ sich das Abenteuer Hund gut verwirklichen.
Mit Emilys Geburt waren wir endlich komplett. Scotty war wie immer die Güte in Person und Emily die Prinzessin. Er war einfach wie ihr großer Bruder.



Vorher ohne Kind und dann mit, waren wir immer zusammen. Die Urlaube, vor allem nach Korsika waren die schönste Zeit. Er mußte wirklich immer und überall mit hin: In die Flitterwochen, natürlich mit in jeden Urlaub mit allem was da kommen mochte (wie z.B. ein Jahrhundert-Sturm auf Korsika wo wir ganze 3 Tage mit einer 2 jährigen Emily im Auto gefangen waren und durch Knietiefes Wasser waten mußten um zur Toilette zu kommen. Der Campingplatz war außerdem von der Außenwelt abgeschnitten)



Beim Bau unseres Hauses hat er sich (lustigerweise) mit Pfotenabdruck in der Beton-Zwischendecke verewigt, Er machte einfach alles völlig cool mit.



Letztes Jahr kamen dann die Enten dazu . Einmal für die Schneckenplage und vor allem weil sie wie lebende Gartenzwerge sind, sooo putzig.
Mittlerweile hören sie sogar auf ihre Namen und kommen wenn man sie ruft.





Letzten Winter kam dann noch ein Igelbaby (250 gramm ) zur Überwinterung dazu. Einen ganzen Raum nahm das Mädel in Anspruch. Aber was tut man nicht alles.
Mittlerweile ist sie wieder "on tour" und kommt vielleicht nächstes Jahr zurück in ihr Gartenhäuschen um hier ihre Babys groß zu ziehen.



Scotty mußten wir im Frühling diesen Jahres von seinen Schmerzen erlösen. Er hat seine letzte Ruhe unter seinem Lieblingsbaum gefunden und uns war klar wir müssen die Erfolgsgeschichte fortführen und wieder einem spanischen Straßenhund ein schönes Zuhause geben. (Ich vergaß: auch Scotty war vom spanischen Festland und wurde von einem Touristen mit seinen Geschwistern im Tierheim abgegeben)

Mit Tara haben wir schon in der kurzen Zeit wo sie bei uns ist unseren nächsten Traumhund gefunden und freuen uns auf viele schöne Jahre zusammen!



(p.s. Dieses Jahr ist wieder Korsika in Planung)

Nachtrag September 2012

Nach langen Überlegungen und Abwägungen , ob oder ob nicht , warum überhaupt und warum eigentlich nicht, haben wir uns eines Abends dazu entschlossen Steffi zu kontaktieren.
Wir hätten gerne noch einen KG Hund.
Die von uns ausgesuchte Hündin war nicht das richtige für unsere Familie , vor allem nicht passend für unsere quirlige Tochter . Mittlerweile war sie zu ängstlich geworden.
Also eine Anfrage an Steffi , wer würde passen ?
Prompt kamen Fotos von 3 Hunden die warscheinlich zu uns und Tara passen würden.
Für mich war rein optisch der erste Blick auch Liebe auf den ersten Blick. Doch haben wir uns noch Zeit zum "warm" werden genommen .
Dann nach langen Wochen der Wartezeit war unser "Sam" ( ehemals Holmes ) aus Almendralejo, in Düsseldorf angekommen und damit begann schon wieder ein Abenteuer.



Natürlich mussten wir uns erst mal aneinander gewöhnen und Sam kommt täglich etwas mehr an. Er hatte schon sehr viele Ängste hat diese aber nicht gezeigt er war nur sehr nervös, das mussten wir erstmal erkennen. Wir waren einfach viel zu verwöhnt von unserer Tara , wo alles wie von selber lief. Umso wichtiger ist es im voraus Steffi zuzuhören .
Aber trotz aller kleinen Unstimmigkeiten am Anfang war und ist Steffi immer ein Ansprechpartner mit ALLEN Fragen. Wo hat man sowas heutzutage noch ??
Jetzt nach 5 Wochen hab ich den großen Hektiker schon fest in mein Herz geschlossen und überlege was man ihm alles bieten kann um ihn glücklich und ausgeglichen zu machen.
Vor allem braucht er aber Zeit um anzukommen und zu merken das das sein Zuhause ist und bleibt!
Bei Tara haben wir damals nach fast genau einem halben Jahr gemerkt das sie WIRKLICH angekommen und sicher ist das sie bleibt. Von da an ging es ohne Holpersteine nur noch bergauf und soviel Zeit muss man den Hunden " mit Vergangenheit " mindestens geben.
Viele Leute haben uns angesprochen und schief angeguckt: " Habt Ihr nix anderes zu tun das ihr einen zweiten Hund braucht und dann auch noch einen erwachsenen Hund" , " Welpen sind doch viel besser zu erziehen , vor allem nach den eigenen Vorstellungen "...usw...
Viele Leute vergessen aber einfach das ein Welpe auch die richtige Prägung und Erziehung braucht um " perfekt " zu werden und ich habe hier in unserem Wald und Flur soviele Hundebesitzer mit Hunden vom Züchter die WEIT MEHR PROBLEME mit ihren Hunden haben als wir in der ersten Woche mit unseren Spaniern.
Natürlich zählen auch die persönlichen Ansichten zum Tierschutz und Co. mit bei der Entscheidung was für ein Hund es sein soll . Aber ein Welpe vom Züchter der auserkorenen Rasse ist keine Garantie das alle Beteiligten glücklich werden. Jeder Hund macht " Arbeit und Mühe ".
Wir geben unserem Sam noch 3 Monate Eingewöhnungszeit in aller Ruhe, danach geht es los mit der Hundeschule und dem Grundgehorsam und vor allem mit Übungen die ihn stärken und sicher machen.
Danach habe ich so einiges überlegt um ihn glücklich zu machen: Bikejöring? (siehe youtube )
Mantrailing?
oder wie Tara, auch Agility?
wir werden sehen!
Und wir werden berichten!